Bombenstimmung: Abbrucharbeiten auf der A59

Angst vor Blindgängern: Abbrucharbeiten NRW A59

Die Abbrucharbeiten auf der A59 dauern an. Mit den kalkulierten 50 Millionen Euro Budget werden unter anderem sieben Brücken saniert - bedenkt man, dass täglich 80.000 Fahrzeuge die A59 nutzen, ist das bei den Brücken aus den 60er und 70er Jahren dringend nötig. Besonders aufwändig sind die Abbrucharbeiten bei den Brücken aus Stahlkonstruktionen - hier muss bei der Erneuerung der Straßendecke darauf geachtet werden, dass gesäuberter Stahl nicht anfängt zu rosten, bevor der neue Belag aufgetragen wird.

Leider sind diese beim Straßenbau üblichen Probleme nicht die einzigen Hindernisse: So wurde damals beim Bau der Autobahn möglicherweise nicht gut genug aufgepasst - deswegen befürchten Experten, dass am Rand der Autobahn noch Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg liegen. Um die 100 Mann, die auf der Baustelle im Einsatz sind, nicht zu gefährden, wird vorab untersucht, ob sich im umliegenden Erdreich noch Bomben aus dem zweiten Weltkrieg befinden - eine wurde schon vor Beginn der Abbrucharbeiten gefunden und erfolgreich entschärft. 

Wir wünschen bei den Arbeiten gutes Gelingen - und keine weiteren Funde von Altlasten!

Mehr Infos zum Thema z.B. hier: Abbrucharbeiten NRW A59