200 Meter tiefe Kernbohrung

200 Meter tiefe Kernbohrung

Eine Kernbohrung dieses Ausmaßes ist eher selten: In Anröchte, NRW begann am 14. Oktober 2013 eine besonders tiefe Kernbohrung. Zweihundert Meter tief wird die geowissenschaftliche Forschungsbohrung werden und dabei uraltes Gestein zu Tage fördern. Die ein Meter langen Bohrkern-Segmente werden bis zu 350 Millionen Jahre alte Gesteinsschichten enthalten. 

Die Geologen erhoffen sich Informationen zur Beschaffenheit des Untergrundes im Raum Anröchte, die klären würden, ob und wie sich eine geothermische Nutzung der Erdwärme lohnt. Damit nicht etwa Grund- oder Heilwässer verschmutzt werden, muss vorher die geologische Situation geklärt werden. 

Die Kernbohrung wird übrigens sehr anwohnerfreundlich in einem Steinbruch durchgeführt - dort stören der bei der Bohrung unvermeidliche Schmutz und Lärm niemanden.

Mehr Infos zur 200 Meter Kernbohrung in NRW gibt es hier: Kernbohrung 200m

Sollten Sie selbst eine professionelle Kernbohrung benötigen, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, die Kernbohr-Profis mit 40 Jahren Erfahrung!

Ort der Kernbohrung in Anröchte